Wie viel Wert hat DEIN Wort?

Kryptische Überschrift oder? Was mag das wohl bedeuten…

Nimm dir einen Moment Zeit die Frage für dich zu beantworten:
Wie viel Wert hat DEIN Wort?
Wenn du etwas sagst, wie groß ist die Chance, dass du es auch machst bzw. dich dran hälst?
Giltst du unter deinen Freunden als jemand auf dessen Wort man sich verlassen kann?
Ja? Gut. Denn das ist heute nicht das Thema.

Heute geht es darum welchen Wert dein Wort für DICH hat.
Wenn du dir vornimmst jeden Monat 150€ zur Seite zu legen für…deinen Urlaub, neues Auto whatever…machst du es auch?
Du hast dir im Januar vorgenommen abzunehmen. Die Zahl fünf fiel….im gleichen Atemzug auch der Begriff „Kilos“….geschafft? Ja? Nein?! Warum nicht.

Wenn du etwas nicht schaffst, was du dir vornimmst, was machst du danach? Was sind die Konsequenzen? Wahrscheinlich gibt es keine… und genau DAS ist das Problem.

Beispiel: Du kaufst eine Waschmaschine. Die hat 2 Jahre Garantie. Nach 6 Wochen spinnt sie aber schon rum und nach 8 gibt sie komplett den Geist auf. Wie reagierst du?

Ich tippe auf:
Genervt, wütend, angepisst, geladen, schlecht gelaunt. Zurecht!
Also ab in den Laden zu dem Vollidioten, der dir den Schrott verkauft hat. Schließlich hast du eine Garantie und jetzt forderst du sie auch ein! Ich bin mal so frei und tippe mal, dass NIEMAND hier sagen würde: „Ach schwamm drüber. War ein netter Verkäufer, den werd ich jetzt damit nicht nerven, ich probier es selbst zu reparieren und wenn das nicht geht dann nehm ich halt das gute alte Waschbrett. ^_^ Im Gegenteil wahrscheinlich werden wir ihm das nie vergeben und noch Jahre später, wenn jemand erzählt, dass er eine neue Waschmaschine kaufen will die Geschichte erzählen von der 6 Wochen Maschine, wie schlecht die Firma doch ist und was für ein Abzocker der Verkäufer war.

Zwischenfazit: Wenn wir im Richtersessel sitzen und jemand anders in der Angeklagte ist sind wir ein gerechter aber vor allem erbarmungsloser und nicht kompromissbereiter Richter.

Zurück in den Januar…zu den 5kg, die du abnehmen wolltest… bis zum Urlaub. Hat nicht geklappt. Im Gegenteil vor dem Urlaub waren 3kg mehr auf der Waage als im Januar. Schande über mich. Aber nur kurz. Hatte ja viel Stress und waren soviele Geburtstage, man kann ja Kuchen nicht ablehnen und irgendwie gehört so bisschen Süßkram knabbern ja zum Fernsehgucken dazu…jeden Abend… zumindest hab ich´s versucht! Der gute Wille war da!
Naja neuer Anlauf, bald ist ja wieder Silvester bzw. Neujahr. Neues Jahr, gleicher Vorsatz, neues Glück!
Zwischenfazit: Wie lange hält das schlechte Gewissen bzw. das Schuldgefühl sich selbst gegenüber? 5min? Oder solange wie es braucht das nächste Schokoeis zu verschlingen. Schokolade macht ja schließlich glücklich ^_^
Was für ein Richter sind wir also, wenn wir selbst der Angeklagte sind?
Schließlich haben wir uns nicht an unser Ziel gehalten. Trotzdem heißt das Urteil: Freispruch!

Genau da liegt das Problem.
Von anderen Verlangen wir für alles Garantien.
Werden diese Garantien NICHT eingehalten sind wir sauer und fordern Konsequenzen bzw. das was uns zu steht und uns versprochen wurde! Wir haben schließlich unsere Garantie!

Was ist aber mit der Garantie, die wir uns selbst geben?
Sind wir selbst noch bereit uns eine Garantie zu geben bzw. wenn ja fordern wir auch von uns die Konsequenzen, wenn wir uns nicht daran halten?

Wahrscheinlich nicht. Das wäre ja auch falsch…sich selbst bestrafen…ne das hätte ja was…masochistisches…sich selbst bestrafen!?! Neeeee….

Oder doch?
Ich sage ganz klar: Ja!

Den meisten Menschen fehlt es an Härte gegenüber sich selbst. Das Einklagen von Schulden oder einer Garantie GEGEN SICH SELBST.

Langfristiges Beispiel:
Setz dich hin und lege eine Regel fest oder ein Ziel.
Beispiel: ab heute werde ich bis zum Ende des Jahres 4x pro Woche 1 Stunde Sport machen. 4x pro Woche. D.h. wirklich 4x pro Woche und nicht in einer 5x und in der danach nur 3x. 4x jede Woche. Bis ans Ende des Jahres. Ohne Ausnahme. Ja auch an den Feiertagen haben Fitnessstudios geöffnet. Auch am Geburtstag deiner Mama, Freundin, Großtante, Cousine 4. Grades.

Du hälst dich nicht daran? Dann sollten wir was finden, dass dir ein bisschen „weh tut“. Das ist ziemlich einfach, ich glaube wenn es um Geld geht tut das jedem irgendwie „weh“. Wenn du also dein Ziel X bis zum Ende des Jahres nicht schaffst dann spendest du Betrag Z an eine gemeinnützige Einrichtung in deiner Nähe.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.